Folgen Sie uns auf:




2010-03-01-KLIMZUG-NORD-Newsletter-1-2010-Web

KLIMZUG-NORD Filme bei Youtube

KLIMZUG-NORD: Ein Leitprojekt der Metropolregion Hamburg

KLIMZUG-NORD orientiert sich an den vorhandenen Kooperationsstrukturen der Metropolregion Hamburg mit dem Stadtstaat Hamburg, acht Landkreisen in Niedersachsen und sechs Kreisen in Schleswig-Holstein. Hinzu kommt mit dem Landkreis Ludwigslust ein Partner der Metropolregion aus Mecklenburg-Vorpommern.

Metropolregion Hamburg

Die Metropolregion Hamburg gehört zu den wettbewerbsfähigsten Regionen Deutschlands und Europas. Hier leben und arbeiten 4,3 Millionen Menschen im Schnittpunkt der wichtigsten europäischen Verkehrsachsen zwischen Skandinavien, West-, Ost- und Südeuropa.

Unsere Region ist das wirtschaftliche Zentrum Norddeutschlands. Beste Infrastruktur, qualifizierte Fachkräfte, innovationsfreudige Unternehmen und für Spitzenforschung bekannte Forschungsinstitute garantieren eine starke Wirtschaftskraft.

Urbanes Großstadtflair und sanfte Hügel, mächtige Kreuzfahrer und idyllische Seenlandschaften, Küste und Meer, Herrenhäuser und Schlösser - kaum eine andere Region Deutschlands bietet so viel Lebensqualität.

Dass dies alles auch in Zeiten des Klimawandels so bleibt, dazu möchte das Verbundvorhaben KLIMZUG-NORD seinen Beitrag leisten.

Seit Mai 2012 erweitern Mecklenburg-Vorpommern mit Ludwigslust und Nordwestmecklenburg, Lübeck und Neumünster sowie Ostholstein die Metropolregion auf nun rund fünf Millionen Einwohner.

Die KLIMZUG-Forschungen konzentrieren sich auf das alte Gebiet der Metropolregion Hamburg, da KLIMZUG-NORD bereits 2009 gestartet ist. Eine neue Karte mit allen Regionen finden Sie HIER.

mrh-logo-jpg-72dpi.jpg

 

Neue Runde im Förderprogramm „Anpassung an den Klimawandel"

Neue Runde im Förderprogramm „Anpassung an den Klimawandel"

Städte, Gemeinden und Unternehmen sind verstärkt gefordert, sich auf Veränderungen infolge des Klimawandels vorzubereiten. Das BMUB unterstützt dies mit dem „Förderprogramm Anpassung an den Klimawandel“. Dafür wird nun die fünfte Förderrunde ausgerufen: In der Zeit vom 1. August bis zum 31. Oktober 2017 können Projektskizzen zu den drei Förderschwerpunkten „Anpassungskonzepte für Unternehmen“, „Entwicklung von Bildungsmodulen“ und „Kommunale Leuchtturmvorhaben“ beim Projektträger Jülich eingereicht werden.
mehr ...
Fachinformationssystem Klimaanpassung

Fachinformationssystem Klimaanpassung

Im Fachinformationssystem (FIS) Klimaanpassung wird vorhandenes Wissen zu Klimafolgen und der Anpassung an den Klimawandel in Nordrhein-Westfalen zusammengeführt.
mehr ...
Mit experimenteller Ökologie den Auswirkungen des Klimawandels auf Salzwiesen auf der Spur

Mit experimenteller Ökologie den Auswirkungen des Klimawandels auf Salzwiesen auf der Spur

"Professor heizt Salzwiese" - so heißt es in einer Pressemitteilung des LKN Schleswig-Holstein. In den Salzwiesen auf der Hamburger Hallig wird das Team um Professor Kai Jensen von der Universität Hamburg bis zum Juli 27 kuppelförmige Erwärmungskammern aufbauen.
mehr ...
Termine

KliFo kommunal: Klimawandel und seine Folgen - Wie gehen wir Ratsmitglieder damit um?

Fortbildungsveranstaltung der Kommunalen Umwelt-Aktion U.A.N. für kommunale Ratsmitglieder. Schwerpunkt: Starkregenereignisse und Hochwasser, 12. August 2017, Osnabrück.

Seminar „Kommunaler Erfahrungsaustausch Starkregen in Niedersachsen“

Die Kommunale Umwelt-Aktion U.A.N. lädt vom Starkregen betroffene Kommunen herzlich zum Kommunalen Erfahrungsaustausch Starkregen in Niedersachsen nach Hannover ein. 7. September 2017, Hannover.

Cities and Climate Conference 2017

Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK), 19. bis 21. September 2017, Potsdam.

Exkursion zur RISA Pilotmaßnahme "Flächenmitbenutzung und Notwasserweg Ohlendorffs Park"

Experten von Hamburg Wasser berichten von der Umsetzung. 28. September 2017, 9.30 bis 11.30 Uhr Ort: Ohlendorff´sche Villa, Im Alten Dorfe 28, 22359 Hamburg

Wetter.Wasser.Waterkant2017

Hamburgs kostenfreie Bildungswoche zu Klima, Ökologie und Nachhaltigkeit. HafenCity Hamburg, 9. bis 13. Oktober 2017.