Folgen Sie uns auf:




2010-03-01-KLIMZUG-NORD-Newsletter-1-2010-Web

KLIMZUG-NORD Filme bei Youtube

KLIMZUG-NORD Folgeprojekt KLEE - Klimaanpassung an der Este

Die bereits heute bestehenden Probleme des Sedimenteintrags und -transports sowie des Hochwasserschutzes werden sich zukünftig durch den Klimawandel verschärfen. Der Meeresspiegelanstieg und veränderte Abflüsse aus dem Binnenland werden Wasserstände, Strömungsverhältnisse und damit den Transport von Sedimenten beeinflussen.

DSC_5347.jpg

Die fünf Projektpartner (Landkreis Harburg, Landkreis Stade, Stadtentwässerung Buxtehude, Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und TuTech Innovation GmbH) nehmen sich der Hochwasserund Sedimentproblematik im Einzugsgebiet der Este an. Die Projektregion umfasst das Einzugsgebiet der Este, einem linken Nebenfluss der Elbe, der überwiegend auf niedersächsisches Gebiet durch die Landkreise Harburg und Stade fließt. Im annähernd gesamten Verlauf der Este gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen Probleme mit zeitweiligem Hochwasser und dem Eintrag von Sedimenten.

Wesentliches Ziel des Vorhabens KLEE ist die Entwicklung eines detaillierten integrierten Anpassungskonzepts für die Este, das die unterschiedlichen Interessen der Planungsinstanzen und der beteiligten Akteure berücksichtigt und den aus dem Klimawandel resultierenden negativen Auswirkungen im gesamten Einzugsgebiet entgegenwirkt. Das Verbundprojekt wird vom Bundesumweltministerium (BMU) im Rahmen des Förderprogramms für Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel unterstützt. Laufzeit: Mai 2013 bis April 2016. Mittlerweile haben drei gut besuchte Veranstaltungen an der Estetalschule in Hollenstedt stattgefunden: der Auftakt sowie zwei Lern- und Aktionsallianzen (LAA). Dieses Veranstaltungsformat gewährleistet, dass Anwohner und Interessenvertreter aus dem Einzugsgebiet der Este zu Wort kommen. Davon wird reichlich Gebrauch gemacht, wie Teilnehmerzahlen von 50 bis 80 Personen pro Veranstaltung belegen.

Weitere Informationen unter www.klee-este.de

Kontakt

Jürgen Becker
TuTech Innovation GmbH
becker@tutech.de

 

Mit experimenteller Ökologie den Auswirkungen des Klimawandels auf Salzwiesen auf der Spur

Mit experimenteller Ökologie den Auswirkungen des Klimawandels auf Salzwiesen auf der Spur

"Professor heizt Salzwiese" - so heißt es in einer Pressemitteilung des LKN Schleswig-Holstein. In den Salzwiesen auf der Hamburger Hallig wird das Team um Professor Kai Jensen von der Universität Hamburg bis zum Juli 27 kuppelförmige Erwärmungskammern aufbauen.
mehr ...
Klimaveränderungen in Schleswig-Holstein: Wärmer, nasser und ein höherer Meeresspiegel

Klimaveränderungen in Schleswig-Holstein: Wärmer, nasser und ein höherer Meeresspiegel

Umweltminister Habeck und DWD-Vizepräsident Becker stellen Klimareport für Schleswig-Holstein vor. Der Klimawandel ist in Schleswig-Holstein bereits festzustellen und er wird sich weiter auf das Land auswirken. Das geht aus dem Klimareport des Deutschen Wetterdienstes (DWD) und des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) hervor, den ...
mehr ...
Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen

Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen

Mehr Sicherheit und Wohnqualität bei Neubau und Sanierung. Der Praxisratgeber beschreibt Problemfelder, die auf jede Hausbesitzerin und jeden Hausbesitzer mit hoher Wahrscheinlichkeit zukommen können. Die Broschüre liefert Anregungen für die Standortanalyse und vor allem zu konkreten baulichen und technischen Maßnahmen gegen eindringendes Wasser, zum Schutz gegen Hitze sowie Sturm- und Hagelschäden.
mehr ...
Termine

Anpassung an den Klimawandel – Was können die Kommunen leisten?

Veranstalter: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (MELUR), Flintbek, 26. Juni 2017.

Gemeinsam sind wir klimaresilient – Wie Beteiligung in Städten und Regionen gelingt

27. und 28. Juni 2017 im Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau.

Biodiversity and Health in the Face of Climate Change

Challenges, opportunities and evidence gaps. European Conference hosted by the German Federal Agency for Nature Conservation (BfN) and others. 27-29 June 2017, Bonn/Germany

Cities and Climate Conference 2017

Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK), 19. bis 21. September 2017, Potsdam.

"TWIN CITIES In Climate Change"

Eine Konferenz vom Regionalverband Ruhr, der KlimaExpo NRW und der Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017, 6. bis 8. November 2017, Welterbe Zollverein - Schacht XII.