Folgen Sie uns auf:




2010-03-01-KLIMZUG-NORD-Newsletter-1-2010-Web

KLIMZUG-NORD Filme bei Youtube

KLIMZUG-NORD Folgeprojekt KLEE - Klimaanpassung an der Este

Die bereits heute bestehenden Probleme des Sedimenteintrags und -transports sowie des Hochwasserschutzes werden sich zukünftig durch den Klimawandel verschärfen. Der Meeresspiegelanstieg und veränderte Abflüsse aus dem Binnenland werden Wasserstände, Strömungsverhältnisse und damit den Transport von Sedimenten beeinflussen.

DSC_5347.jpg

Die fünf Projektpartner (Landkreis Harburg, Landkreis Stade, Stadtentwässerung Buxtehude, Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und TuTech Innovation GmbH) nehmen sich der Hochwasserund Sedimentproblematik im Einzugsgebiet der Este an. Die Projektregion umfasst das Einzugsgebiet der Este, einem linken Nebenfluss der Elbe, der überwiegend auf niedersächsisches Gebiet durch die Landkreise Harburg und Stade fließt. Im annähernd gesamten Verlauf der Este gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen Probleme mit zeitweiligem Hochwasser und dem Eintrag von Sedimenten.

Wesentliches Ziel des Vorhabens KLEE ist die Entwicklung eines detaillierten integrierten Anpassungskonzepts für die Este, das die unterschiedlichen Interessen der Planungsinstanzen und der beteiligten Akteure berücksichtigt und den aus dem Klimawandel resultierenden negativen Auswirkungen im gesamten Einzugsgebiet entgegenwirkt. Das Verbundprojekt wird vom Bundesumweltministerium (BMU) im Rahmen des Förderprogramms für Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel unterstützt. Laufzeit: Mai 2013 bis April 2016. Mittlerweile haben drei gut besuchte Veranstaltungen an der Estetalschule in Hollenstedt stattgefunden: der Auftakt sowie zwei Lern- und Aktionsallianzen (LAA). Dieses Veranstaltungsformat gewährleistet, dass Anwohner und Interessenvertreter aus dem Einzugsgebiet der Este zu Wort kommen. Davon wird reichlich Gebrauch gemacht, wie Teilnehmerzahlen von 50 bis 80 Personen pro Veranstaltung belegen.

Weitere Informationen unter www.klee-este.de

Kontakt

Jürgen Becker
TuTech Innovation GmbH
becker@tutech.de

 

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Ab dem 25.9.2018 können sich Behörden, Unternehmen und interessierte Bürger beim "Deutschen Klimavorsorgeportal" über Möglichkeiten zur Anpassung an den Klimawandel informieren. Bundesumweltministerin Svenja Schulze stellte das Portal gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst der Öffentlichkeit vor. Das "Deutsche Klimavorsorgeportal" (KLiVO) bietet staatlich geprüfte und aktuelle Informationen zum Klimawandel in Deutschland und Empfehlungen zur Vorsorge gegen Klimaschäden. Mit KLiVO können...
mehr ...
DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) zieht eine vorläufige Bilanz des Sommers 2018. Eine Bilanz extremer Wetterereignisse...
mehr ...
BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

Mit dem Programm "Anpassung an die Folgen des Klimawandels" fördert das BMU Projektideen zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels. Projekt-skizzen zu den drei Förderschwerpunkten "Anpassungskonzepte für Unternehmen", "Entwicklung von Bildungsmodulen" und "Kommunale Leuchtturmvorhaben" können in diesem Jahr im Zeitraum vom 1. August bis zum 31. Oktober 2018 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.
mehr ...
Termine

Klimaanpassungsdienste – Klimavorsorge in der Praxis

Das Klimavorsorgeportal der Bundesregierung bündelt zukünftig verschiedenste Informationsangebote wie Wissensportale, Leitfäden, Beratungsangebote oder Gute-Praxis-Beispiele, Dessau-Roßlau, 12. November 2018.

11. Kommunale Klimakonferenz

"Klima- und Nachhaltigkeitsziele kommunal verankern": So lautet der Titel der 11. Kommunalen Klimakonferenz, zu der das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik Kommunalvertreter, Experten und Multiplikatoren herzlich nach Berlin ins dbb Forum einladen. Berlin, 6. und 7. Dezember 2018.

Hitze in der Stadt - kommunale Klimavorsorge

Seminar in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf. Veranstalter: DifU, Düsseldorf, 22. bis 23. Mai 2019