Folgen Sie uns auf:




2010-03-01-KLIMZUG-NORD-Newsletter-1-2010-Web

KLIMZUG-NORD Filme bei Youtube

Ästuar Hamburg - Fischmarkthalle unter Wasser

Klima-Forschungsprojekt KLIMZUG-NORD

Anpassungsstrategien für die Metropolregion Hamburg

Steigendes Hochwasser an der Elbe, intensivere Schädlingsplagen in der Landwirtschaft und vermehrt vollgelaufene Keller durch Starkregenfälle sind mögliche Szenarien, die zeitnah in Norddeutschland auftreten könnten. Das Projekt KLIMZUG-NORD soll bis zum Jahr 2014 Lösungsansätze finden, mit denen künftig Folgen des Klimawandels in der Metropolregion Hamburg begegnet werden kann.

Die Projektpartner von KLIMZUG-NORD werden Auswirkungen des Klimawandels auf Städte, ländliche Räume und das Ästuar der Elbe in der Metropolregion Hamburg erforschen. Über die Auswertung von Klimadaten, Planungen für Naturschutz, öffentliche Regelungen und wirtschaftliche Modelle sollen vielfältige Maßnahmen zur Anpassung vorgeschlagen werden. Ziel ist es, ein abgestimmtes Handlungskonzept zum Klimafolgen-Management für die Metropolregion mit dem Zeithorizont 2050 zu entwickeln, welches Handlungsmöglichkeiten aufzeigt und Vorschläge unterbreitet.

An KLIMZUG-NORD sind 6 Hochschulen, 6 Forschungsreinrichtungen, 11 Behörden und behördennahe Einrichtungen und 10 Unternehmen direkt beteiligt. Hinzu kommen zahlreiche weitere assoziierte Partner. Unterstützt wird das Projekt von allen 8 niedersächsischen Landkreisen und 6 schleswig-holsteinischen Kreisen der Metropolregion.

Das fünf Jahre laufende Projekt KLIMZUG-NORD hat ein Gesamtvolumen von ca. 25 Mio. Euro. Es wird maßgeblich durch den Bund mit rund 15 Mio. Euro gefördert.
Die beteiligten Einrichtungen bringen erhebliche Eigenmittel auf. Weitere ca. 1,2 Mio. Euro werden von der Freien und Hansestadt Hamburg beigesteuert. Auch die Metropolregion Hamburg trägt durch Mittel aus den Förderfonds und durch gemeinsame Pressearbeit zum Gelingen des Verbundprojekts bei.

KLIMZUG-NORD ist zum 1.April 2009 gestartet und hat eine Laufzeit von fünf Jahren.
Der Verbund KLIMZUG-NORD ist Gewinner der BMBF-Ausschreibung „Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten. Regionen gewinnen im Wettbewerb - die Welt gewinnt mit!"

KLIMZUG-NORD wird als Leitprojekt der Metropolregion Hamburg den Dialog zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen fördern, den Austausch mit der Bevölkerung suchen und auch Arbeitsplätze schaffen. Das Projekt spricht rund vier Mio. Einwohner der Metropolregion an, die für den Umgang mit den Klimafolgen sensibilisiert werden sollen.

Beispielhafte Einblicke in konkrete Arbeitsfelder erhalten Sie hier. (PDF)

 

NDR Fernsehen berichtet über Klimawandel-Konferenz in Hannover

NDR Fernsehen berichtet über Klimawandel-Konferenz in Hannover

Bereits zum vierten Mal trafen sich die norddeutschen Länder zu einer Konferenz zum Klimawandel und zu den Folgen für die Region.
mehr ...
Ausschreibung Ökonomie des Klimawandels

Ausschreibung Ökonomie des Klimawandels

Innerhalb des Rahmenprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA3) beabsichtigt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zur Ökonomie des Klimawandels zu fördern...
mehr ...
KlimAdapt: Erhebung Ihres Bedarfs an Diensten zur Anpassung an den Klimawandel

KlimAdapt: Erhebung Ihres Bedarfs an Diensten zur Anpassung an den Klimawandel

Das Umweltbundesamt bereitet im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit den Aufbau von KlimAdapt, einem Angebot von Diensten zur Klimawandelanpassung, vor.
mehr ...
Termine

Wassersensible Stadtentwicklung für lebenswerte, klimaangepasste und ressourcenleichte Städte

Difu-Seminar in Zusammenarbeit mit der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, 8. und 9. Dezember 2016, Wiesbaden.

2. Kasseler Klimaanpassungskonferenz - Anpassung gestalten und verwalten

Save the date. Veranstalter Universität Kassel. 8. Februar 2017, Ständehaus Kassel.

World Symposium on Climate Change Communication

Organizer: University of Applied Sciences, Hamburg, Manchester Metropolitan University, University of Manchester, 22. bis 24. Februar 2017, Manchester, UK.

Kongress „Grün in der Stadt“

Save-the-Date. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit lädt zum 2. Bundeskongress „Grün in der Stadt“ anlässlich der Vorstellung des Weißbuchs „Grün in der Stadt“ ein. 8./9. Mai 2017 in Essen.

3rd European Climate Change Adaptation Conference (ECCA) 2017

Organised for the European Commission by three EU-funded projects: IMPRESSIONS, Helix, and RISES-AM. 5. - 9. Juni 2017, Glasgow, Schottland.