Folgen Sie uns auf:




2010-03-01-KLIMZUG-NORD-Newsletter-1-2010-Web

KLIMZUG-NORD Filme bei Youtube

Gesamtkonzeption Waldnaturschutz für ForstBW

Wald_Banner_Full_V02.jpg

Online-Beteiligung zur „Gesamtkonzeption Waldnaturschutz für ForstBW“ vom 5. bis 30. März 2012 unter www.waldnaturschutz-forstbw.de

Seit dem 5.3. läuft die Online-Beteiligung zur „Gesamtkonzeption Waldnaturschutz für ForstBW“, die bis zum 30. März 2012 im Auftrag der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) durchgeführt wird. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Fachleute sind länderübergreifend eingeladen, sich aktiv an der Diskussion über die Entwicklung dieser Konzeption zu beteiligen.

Der Landesbetrieb Baden-Württemberg (ForstBW) beabsichtigt die Erstellung einer umfassenden Gesamtkonzeption für den Waldnaturschutz, die sowohl die Belange des Naturschutzes als auch der Forstwirtschaft berücksichtigt. Die Konzeption soll zukünftig in die Bewirtschaftung des Baden-Württembergischen Staatswaldes eingehen und auch anderen Waldbesitzern zur Verfügung stehen. Das Projekt hat im Januar 2011 begonnen und soll im September 2012 durch das Landeskabinett beschlossen werden. Anschließend geht es an die betriebliche Umsetzung.

Wesentlicher Bestandteil des Vorhabens ist die Online-Diskussion zum künftigen Waldnaturschutz, zu den bisherigen Zwischenergebnisse der Projektarbeitsgruppe und den vorgeschlagenen Zielen und Maßnahmen. Die Experten und interessierten Bürgerinnen und Bürger sollen sich auch gern mit eigenen Ideen und Anregungen in die Online-Diskussion einbringen, um alle wichtigen Aspekte in der Konzeption zu berücksichtigen.

Die Ergebnisse der Online-Beteiligung werden in den weiteren Projektverlauf einfließen. Der im Projekt ausgearbeitete Konzeptionsentwurf bildet die Entscheidungsgrundlage für die Beschlussfassung der Gesamtkonzeption Waldnaturschutz durch ForstBW. Vom 5. bis 30. März unter www.waldnaturschutz-forstbw.de

Starkregenrisiko in Städten kann jetzt besser eingeschätzt werden

Starkregenrisiko in Städten kann jetzt besser eingeschätzt werden

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erfasst erstmals alle kleinräumigen extremen Niederschläge und erstellt einen Datensatz, der alle extremen Niederschlagsereignisse in Deutschland seit 2001 erfasst.
mehr ...
Klimaresilienter Stadtumbau - Bilanz und Transfer von Ergebnissen des Forschungsfeldes StadtKlimaExWoSt

Klimaresilienter Stadtumbau - Bilanz und Transfer von Ergebnissen des Forschungsfeldes StadtKlimaExWoSt

Erfolgsfaktoren von kommunalen Anpassungsprozessen. Ergebnisse aus zehn Städten, die beispielhafte Studien durchgeführt haben.
mehr ...
Termine

Auftaktveranstaltung des BMVI-Expertennetzwerks Wissen – Können – Handeln

Komplexe globale und lokale Herausforderungen wie alternde Verkehrsinfrastruktur, Digitalisierung, Klimawandel und umweltgerechte Entwicklung betreffen viele Zukunftsthemen der Bereiche Mobilität, Verkehr sowie Bau und Erhalt von Verkehrsinfrastrukturen. Berlin, 19. April 2016

Sturmfluttagung in Hamburg

Zum 40. Jahrestag der Sturmflut 1976 bietet der KlimaCampus Hamburg ein Forum, um sich über die relevanten wissenschaftlichen und technologischen Entwicklungen im Hinblick auf das Sturmflutmanagement zu informieren und auszutauschen. Stubbenhuk 3, 20459 Hamburg, 20. April 2016.

Bauen im Klimawandel

Eine Fachtagung der Hansestadt Stralsund und der Stadtwerke Stralsund GmbH in Kooperation mit dem Landesamtes für Umwelt Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern. Rathaus Hansestadt Stralsund, 20. April 2016.

Adaptation Futures 2016

4th International Climate Change Adaptation Conferenc, Rotterdam, The Netherlands, 10. - 13. Mai 2016.

Save the date: Fachkolloquium „10 Jahre KomPass“

Veranstalter: Umweltbundesamt, Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung, Dessau, 21. Juni 2016.