Folgen Sie uns auf:




2010-03-01-KLIMZUG-NORD-Newsletter-1-2010-Web

KLIMZUG-NORD Filme bei Youtube

ÄstuarHamburg - Fischmarkthalle unter Wasser

KLIMZUG-NORD

Regional strategies concerning climate changes in the metropolitan area of Hamburg
Our goal: Sustainable adjustment to climate changes


Research Project KLIMZUG-NORD
Strategies adapted to climate changes concerning the metropolitan area of Hamburg


Rising floods in the river Elbe, additional parasites affecting the local agriculture, as well as more frequent flooding of houses due to intensified rainfalls: More and more frequently these potential disasters take place simultaneously. The project KLIMZUG-NORD is exploring solutions to cope with the consequences of climate changes in the metropolitan area of Hamburg.

Partners of KLIMZUG-NORD are going to research the consequences of climate changes to urban areas, agricultural sites and the tidal riverbed of the Elbe within the city of Hamburg. Taking into account research data, environmental planning, city law, and economic plans, a range of action plans are going to be recommended. The target entails a coordinated action plan for the city regions, including a master plan which reaches to the year 2050.

Partners of KLIMZUG-NORD include 6 universities, 6 research centers, 10 offices related to city affairs, and 11 companies. Other partners have joined the project. Along with these, there are 8 neighbouring counties of Niedersachsen (Lower-Saxony) and 6 of Schleswig-Holstein who are supporting this project.

The plan is to extend the project KLIMZUG-NORD over a period of five years with a budget of around €25m, including a substantial support of €15m by the central government. Participants are largely supplying their own funds and an additional €1.2m will be contributed by the city of Hamburg.

The main objectives of this project are the exchange of ideas among various scientific disciplines, local administration and various interest groups with an additional effect of creating employment, and encouraging an exchange with the local population. KLIMZUG-NORD is going to talk to approximately 4 million citizens of the metropolitan area to create an awareness of the consequences of climate changes.

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Ab dem 25.9.2018 können sich Behörden, Unternehmen und interessierte Bürger beim "Deutschen Klimavorsorgeportal" über Möglichkeiten zur Anpassung an den Klimawandel informieren. Bundesumweltministerin Svenja Schulze stellte das Portal gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst der Öffentlichkeit vor. Das "Deutsche Klimavorsorgeportal" (KLiVO) bietet staatlich geprüfte und aktuelle Informationen zum Klimawandel in Deutschland und Empfehlungen zur Vorsorge gegen Klimaschäden. Mit KLiVO können...
mehr ...
DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) zieht eine vorläufige Bilanz des Sommers 2018. Eine Bilanz extremer Wetterereignisse...
mehr ...
BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

Mit dem Programm "Anpassung an die Folgen des Klimawandels" fördert das BMU Projektideen zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels. Projekt-skizzen zu den drei Förderschwerpunkten "Anpassungskonzepte für Unternehmen", "Entwicklung von Bildungsmodulen" und "Kommunale Leuchtturmvorhaben" können in diesem Jahr im Zeitraum vom 1. August bis zum 31. Oktober 2018 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.
mehr ...
Termine

4. Hamburger Symposium zur regionalen Gesundheitsversorgung

Was macht eine Stadt zur gesunden Stadt? Fachkonferenz mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesundheitsversorgung. Veranstaltende: Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Hamburg, 28. Februar 2019

Anpassung in der Landwirtschaft

Veranstaltende: Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL), Darmstadt. Darmstadt, 20. und 21. März 2019.

Hitze in der Stadt - kommunale Klimavorsorge

Seminar in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf. Veranstalter: DifU, Düsseldorf, 22. bis 23. Mai 2019