Folgen Sie uns auf:




2010-03-01-KLIMZUG-NORD-Newsletter-1-2010-Web

KLIMZUG-NORD Filme bei Youtube

KLIMZUG-NORD Projekt des Monats März 2011

Klimanovelle - Komm, ich erzähl Dir etwas!

Etwas, das auch Dein Leben betrifft!  (Q5.1)

Dr. Christoph Porschke, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg


„Was ist denn eine Klimanovelle? Davon habe ich ja noch nie gehört!“

Die Querschnittsgruppe Kommunikation und Bildung des Projektes KLIMZUG-NORD geht neue Wege, den Klimawandel zu vermitteln. Klassische Verbreitungsmedien wie Flyer, Poster, Internet usw. sind wichtig und für viele das richtige Format der Ansprache. Mit der Klimanovelle wird aber etwas Neues geschaffen!

Klimanovelle Illustration Maren

Maren Amini


Durch beeindruckende und lebendige Graphiken der Illustratoren um Professor Reinhard Schulz-Schaeffer vom Department Design der HAW Hamburg werden der Klimawandel und Strategien zur Anpassung innovativ und kreativ vermittelt! Darüber hinaus werden in den Novellen auch die Beteiligten des jeweiligen Forschungsbereiches in KLIMZUG-NORD vorgestellt.
In der neuen Herangehensweise geht es darum, das Thema Klimaanpassung mit Spannung anzugehen und in mehreren kleinen Bänden für die Leserinnen und Leser zu gestalten. Jede Illustration verwendet dabei ein anderes gestalterisches und dramaturgisches Konzept, und stellt eine in sich geschlossene Geschichte dar.
Wissenschaft visuell zu vermitteln ist spätestens seit der Rede von »iconic turn« und »public understanding of science« eine Aufgabe, mit der sich die Illustration zunehmend auseinander setzt.
Dabei müssen mehrere Kommunikationsziele differenziert betrachtet werden. Es gibt den Kommunikationsbedarf innerhalb einer Forschungsgruppe, zwischen Forschungsgruppen unterschiedlicher Disziplinen, zwischen Forschungsgruppen und Institutionen der Forschungsförderung und zwischen Forschungsgruppen und der Öffentlichkeit.
Die Forschungs- und Entwicklungsaufgabe der Arbeitsgruppe von Professor Schulz-Schaeffer besteht darin, Lösungen für diese Aufgaben zu entwerfen und zu realisieren.
Die Arbeitsergebnisse sollen die Kommunikation innerhalb des Forschungsnetzwerkes verbessern und den Arbeitsgruppen eine Vorstellung von den anderen Forschungsbereichen vermitteln. Die Kernthemen der Forschungsgruppen sollen den Projektförderern auf eine gut erinnerbare Weise vermittelt werden, und auch der Information interessierter Bürger dienen. In Abgrenzung zu diesen konventionellen Informationsmedien geht es in unserem Lösungsansatz darum, die Tätigkeiten und die Personen der Forschungsgruppen auf eine andere Art in dem Gedächtnis der Leser zu verankern. Dafür haben wir die »Klimanovellen« konzipiert, die von unterschiedlichsten Forschungsvorhaben berichten und stilistisch so breit aufgestellt sind wie die Themen der Forschungsvorhaben.

Klimanovelle Nora + Binaca

Nora Coenenberg & Bianca Classen

 

Wir haben eine der erfolgreichsten Memotechniken der Menschen, die bildliche Erzählung, für die Vermittlung gewählt. Je eine kurze Erzählung, die von einem ungewöhnlichen Ereignis berichtet und ohne Umschweife auf den Höhepunkt zustrebt – also eine Novelle – vermittelt in einer knappen Form das Wichtigste auf 16 Seiten. Die Erzählung wird von den Illustrationen getragen, die inhaltlich relevante Informationen sehr viel schneller und gezielter vermitteln können, als Texte. Die gewählten Stilistiken sollen Anspruch, Innovation und Qualität der Forschungsthemen repräsentieren.
Bei der Konzeption gehen wir davon aus, dass die Detailinformationen über die Forschungsprojekte und die noch folgenden Forschungsergebnisse bei Interesse im Internet auf der KLIMZUG-NORD-Seite nachgelesen werden. Wir nehmen auch an, dass sich die Themen nach der Lektüre der Novellen besser in Erinnerung rufen lassen, weil sie nun visuell-räumlich und erzählerisch verknüpft werden können.

 

Klimanovelle Schwartz

Simon Schwartz

 

Mittlerweile besteht die Klimanovelle aus drei Bänden (zu den Themen Entwicklung von Klimaszenarien, Naturschutz im Elbeästuar, Regenwassermanagement), die zu einem Kompendium zusammengefasst wurden. In den nächsten Jahren werden weitere Bände dazu kommen. Eine wichtige Aufgabe wird es sein, die Resonanz auf die Novellen zu analysieren und z.B. folgende Fragen zu klären: Gibt es bestimmte Zielgruppen, die besonders offen sind für diese Form der Vermittlung? Wird eher der Aspekt der Sachinformation oder der Aspekt der Gestaltung beachtet? Wird es immer gelingen, hier ein Gleichgewicht zu finden? Sehen die Wissenschaftler aus KLIMZUG-NORD ihre Arbeit angemessen dargestellt und nutzen sie diese neue Form der Information? Das Team der Gruppe Kommunikation und Bildung freut sich schon jetzt auf eine spannende Diskussion zu den Klimanovellen.

Autor:

Prof. Reinhard Schulz-Schaeffer, Department Design der HAW Hamburg

Kontakt:

Dr. Christoph Porschke
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Stabstelle Forschung und Transfer und Projekt KLIMZUG-NORD
Alexanderstraße 1
20099 Hamburg
Tel.: (040) 42875-9205
email: christoph.porschke@haw-hamburg.de

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Ab dem 25.9.2018 können sich Behörden, Unternehmen und interessierte Bürger beim "Deutschen Klimavorsorgeportal" über Möglichkeiten zur Anpassung an den Klimawandel informieren. Bundesumweltministerin Svenja Schulze stellte das Portal gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst der Öffentlichkeit vor. Das "Deutsche Klimavorsorgeportal" (KLiVO) bietet staatlich geprüfte und aktuelle Informationen zum Klimawandel in Deutschland und Empfehlungen zur Vorsorge gegen Klimaschäden. Mit KLiVO können...
mehr ...
DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) zieht eine vorläufige Bilanz des Sommers 2018. Eine Bilanz extremer Wetterereignisse...
mehr ...
BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

Mit dem Programm "Anpassung an die Folgen des Klimawandels" fördert das BMU Projektideen zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels. Projekt-skizzen zu den drei Förderschwerpunkten "Anpassungskonzepte für Unternehmen", "Entwicklung von Bildungsmodulen" und "Kommunale Leuchtturmvorhaben" können in diesem Jahr im Zeitraum vom 1. August bis zum 31. Oktober 2018 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.
mehr ...
Termine

4. Hamburger Symposium zur regionalen Gesundheitsversorgung

Was macht eine Stadt zur gesunden Stadt? Fachkonferenz mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesundheitsversorgung. Veranstaltende: Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Hamburg, 28. Februar 2019

Anpassung in der Landwirtschaft

Veranstaltende: Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL), Darmstadt. Darmstadt, 20. und 21. März 2019.

Hitze in der Stadt - kommunale Klimavorsorge

Seminar in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf. Veranstalter: DifU, Düsseldorf, 22. bis 23. Mai 2019