Folgen Sie uns auf:




2010-03-01-KLIMZUG-NORD-Newsletter-1-2010-Web

KLIMZUG-NORD Filme bei Youtube

Wenn das Wasser von allen Seiten kommt - Klimzug macht Station

Wie können sich Elmshorn und das Umland zukünftig vor den Folgen des Klimawandels schützen? Welche Anpassungsmaßnahmen sind erforderlich?

Plakat Elmshorn_2.jpg

2013 ist erneut ein Jahr der Hochwasserkatastrophen. Die Schäden sind deutlich höher als bei der sogenannten Jahrhundertflut 2002. Auch für Elmshorn und Umland geht eine große Gefahr von Hochwasser und Starkregen aus. Es ist damit zu rechnen, dass sich diese Extreme durch den Klimawandel vergrößern werden. Damit würde auch das Risiko von Überflutungen und Schäden zunehmen.

Im Dezember 2009 wurde unter dem Titel „Klimawandel! Welche Bedeutung hat der Klimawandel für den Kreis Pinneberg?" die Grundlage für die enge Zusammenarbeit von Vertretern des Forschungsprojektes KLIMZUG-NORD und Vertretern der zuständigen Verwaltungseinheiten sowie der Verbände gelegt.

Schwerpunktmäßig wurde im letzten Jahr das Einzugsgebiet der Krückau im Kreis Pinneberg untersucht. Was ist dabei herausgekommen, worauf müssen wir uns zukünftig einstellen und welche Wege können gegangen werden, um die Folgen des Klimawandels zu bewältigen?

Die Ergebnisse aus diesem Projekt werden am Donnerstag, den 22. August 2013, um 17.30 Uhr im Hörsaal Oberstufentrakt der Elsa-Brändström-Schule, Zum Krückaupark 7, 25337 Elmshorn vorgestellt. Wir freuen uns darauf Sie dort begrüßen zu dürfen.

Am Gebäude wird zu Demonstrationszwecken ein Hochwasserschutzsystem (Stützen mit Dammbalken) der Firma Aqua Stop installiert und während der Pause vorgestellt.

Um zukünftigen Schäden bereits rechtzeitig durch die Entwicklung geeigneter Maßnahmen vorzubeugen, haben Mitglieder des Forschungsprojektes KLIMZUG-NORD und Vertreter von zuständigen Verwaltungseinheiten und Verbänden im letzten Jahr noch enger zusammengearbeitet.

Das Ziel des Projektes war die gemeinsame Entwicklung geeigneter Anpassungsmaßnahmen für Elmshorn und sein Umland an die Folgen des Klimawandels wie zunehmendes Hochwasser und lokale Überschwemmungen durch Starkregen.

 Weitere Informationen finden Sie unter http://klimzug-nord.de/index.php/page/2012-09-06-PDM-September-2012- oder laden Sie sich das Programm als PDF herunter.

Kontakt:

Arne von Maydell
Öffentlichkeitsarbeit KLIMZUG-NORD
vonmaydell@tutech.de

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Ab dem 25.9.2018 können sich Behörden, Unternehmen und interessierte Bürger beim "Deutschen Klimavorsorgeportal" über Möglichkeiten zur Anpassung an den Klimawandel informieren. Bundesumweltministerin Svenja Schulze stellte das Portal gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst der Öffentlichkeit vor. Das "Deutsche Klimavorsorgeportal" (KLiVO) bietet staatlich geprüfte und aktuelle Informationen zum Klimawandel in Deutschland und Empfehlungen zur Vorsorge gegen Klimaschäden. Mit KLiVO können...
mehr ...
DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) zieht eine vorläufige Bilanz des Sommers 2018. Eine Bilanz extremer Wetterereignisse...
mehr ...
BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

Mit dem Programm "Anpassung an die Folgen des Klimawandels" fördert das BMU Projektideen zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels. Projekt-skizzen zu den drei Förderschwerpunkten "Anpassungskonzepte für Unternehmen", "Entwicklung von Bildungsmodulen" und "Kommunale Leuchtturmvorhaben" können in diesem Jahr im Zeitraum vom 1. August bis zum 31. Oktober 2018 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.
mehr ...
Termine

4. Hamburger Symposium zur regionalen Gesundheitsversorgung

Was macht eine Stadt zur gesunden Stadt? Fachkonferenz mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesundheitsversorgung. Veranstaltende: Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Hamburg, 28. Februar 2019

Anpassung in der Landwirtschaft

Veranstaltende: Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL), Darmstadt. Darmstadt, 20. und 21. März 2019.

Hitze in der Stadt - kommunale Klimavorsorge

Seminar in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf. Veranstalter: DifU, Düsseldorf, 22. bis 23. Mai 2019