Folgen Sie uns auf:




2010-03-01-KLIMZUG-NORD-Newsletter-1-2010-Web

KLIMZUG-NORD Filme bei Youtube

KLIMZUG-NORD: Ein Leitprojekt der Metropolregion Hamburg

KLIMZUG-NORD orientiert sich an den vorhandenen Kooperationsstrukturen der Metropolregion Hamburg mit dem Stadtstaat Hamburg, acht Landkreisen in Niedersachsen und sechs Kreisen in Schleswig-Holstein. Hinzu kommt mit dem Landkreis Ludwigslust ein Partner der Metropolregion aus Mecklenburg-Vorpommern.

Metropolregion Hamburg

Die Metropolregion Hamburg gehört zu den wettbewerbsfähigsten Regionen Deutschlands und Europas. Hier leben und arbeiten 4,3 Millionen Menschen im Schnittpunkt der wichtigsten europäischen Verkehrsachsen zwischen Skandinavien, West-, Ost- und Südeuropa.

Unsere Region ist das wirtschaftliche Zentrum Norddeutschlands. Beste Infrastruktur, qualifizierte Fachkräfte, innovationsfreudige Unternehmen und für Spitzenforschung bekannte Forschungsinstitute garantieren eine starke Wirtschaftskraft.

Urbanes Großstadtflair und sanfte Hügel, mächtige Kreuzfahrer und idyllische Seenlandschaften, Küste und Meer, Herrenhäuser und Schlösser - kaum eine andere Region Deutschlands bietet so viel Lebensqualität.

Dass dies alles auch in Zeiten des Klimawandels so bleibt, dazu möchte das Verbundvorhaben KLIMZUG-NORD seinen Beitrag leisten.

Seit Mai 2012 erweitern Mecklenburg-Vorpommern mit Ludwigslust und Nordwestmecklenburg, Lübeck und Neumünster sowie Ostholstein die Metropolregion auf nun rund fünf Millionen Einwohner.

Die KLIMZUG-Forschungen konzentrieren sich auf das alte Gebiet der Metropolregion Hamburg, da KLIMZUG-NORD bereits 2009 gestartet ist. Eine neue Karte mit allen Regionen finden Sie HIER.

mrh-logo-jpg-72dpi.jpg

 

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Bundesregierung startet neues Informationsportal zur Vorsorge gegen Klimaschäden

Ab dem 25.9.2018 können sich Behörden, Unternehmen und interessierte Bürger beim "Deutschen Klimavorsorgeportal" über Möglichkeiten zur Anpassung an den Klimawandel informieren. Bundesumweltministerin Svenja Schulze stellte das Portal gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst der Öffentlichkeit vor. Das "Deutsche Klimavorsorgeportal" (KLiVO) bietet staatlich geprüfte und aktuelle Informationen zum Klimawandel in Deutschland und Empfehlungen zur Vorsorge gegen Klimaschäden. Mit KLiVO können...
mehr ...
DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

DWD: Vorläufiger Rückblick auf den Sommer 2018 - eine Bilanz extremer Wetterereignisse

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) zieht eine vorläufige Bilanz des Sommers 2018. Eine Bilanz extremer Wetterereignisse...
mehr ...
BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

BMU fördert weiterhin kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

Mit dem Programm "Anpassung an die Folgen des Klimawandels" fördert das BMU Projektideen zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels. Projekt-skizzen zu den drei Förderschwerpunkten "Anpassungskonzepte für Unternehmen", "Entwicklung von Bildungsmodulen" und "Kommunale Leuchtturmvorhaben" können in diesem Jahr im Zeitraum vom 1. August bis zum 31. Oktober 2018 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.
mehr ...
Termine

4. Hamburger Symposium zur regionalen Gesundheitsversorgung

Was macht eine Stadt zur gesunden Stadt? Fachkonferenz mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesundheitsversorgung. Veranstaltende: Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Hamburg, 28. Februar 2019

Anpassung in der Landwirtschaft

Veranstaltende: Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL), Darmstadt. Darmstadt, 20. und 21. März 2019.

Hitze in der Stadt - kommunale Klimavorsorge

Seminar in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf. Veranstalter: DifU, Düsseldorf, 22. bis 23. Mai 2019